Fanfarenzug Ölsburg e.V.

Herzlich Willkommen

Infos: Vereinschronik

Eingereicht von vize_gripse am 21. Nov 2016 - 13:24 Uhr

Vereinschronik Fanfarenzug Ölsburg

Hinweis zu Chronik:
Wie schon der Name sagt, beinhaltet sie geschichtliche Informationen unserer Vereinsvergangenheit. Der momentan letzte Eintrag beinhaltet unsere Mitgliederversammlung im September 2021. Durch den Coronavirus, mit seinen Lockdowns und den damit verbundenen Einschränkungen wird der Spiel und Übungsbetrieb momentan noch stark beeinträchtigt. Auch  die Vorstandsarbeit ist davon betroffen. Diese momentane Situation ist leider noch keine Vergangenheit.

Alles Begann ca. Mitte der 60er Jahre.

Zwei Peiner Fanfarenzüge hatten sich aufgelöst. Es bestand die Gelegenheit zur Neugründung eines Zuges aus interessierten Musikern der Stadt Peine. Wer aber sollte Trägerverein einer solchen Gruppe werden? Die berufliche Verbindung von Helmut Rothkugel als Spieler eines dieser aufgelösten Züge und Hans Heuer als Vorstandsmitglied des TSV Viktoria Ölsburg brachten dieses Thema in die Vorstandsetage des TSV nach Ölsburg. Dieser, unter der Leitung von Werner Scharnweber, zeigte Interesse. Denn Turnvereine unterhielten ja auch Spielmannszüge, warum sollte also ein Sportverein nicht einen Fanfarenzug beherbergen. Es war ein Experiment. Es begann und es gelang.
image479.jpg   
   Über Hans Heuer, der maßgeblich an der Gründung und in den folgenden Jahren am Aufbau des Vereins arbeitete, konnten mit Helmut Rothkugel, Siegfried Barthel, Alfred Rickert, Klaus Czichos, Hans Georg Woltering, Kurt Honneffer, Werner Scholz, Manfred Lenz und Wolfgang Ohmes einige der ehemaligen Spielleute aus Peine für einen Neuanfang gewonnen werden.

Instrumente aus den vorhandenen Beständen standen kostenlos zur Verfügung und finanzielle Belastungen kamen somit zunächst nicht auf den Verein zu. Anfangs erschienen zu den Übungsabenden kaum interessierte Jugendliche. Dies änderte sich erst, als die damaligen Betreuer der Jugend-, Schüler- und Knabenmannschaften, Rigobert Klamka und Kurt Hebold ihre Schützlinge zu den Übungsabenden schickten. Zu den Ersten aus diesen Reihen gehörten u.a. Lothar Cibura, Wolfgang Himstedt, Klaus-Peter Scholz, Karl-Heinz Blach, Norbert Heidrich, Klaus Moritz, Karl-Heinz Heidrich, Harry Hackenberg, Hans-Henning Hebold, Manfred Mai, Armin Mankau, Peter Fischer, Jörg Schrape, Günter Schaper, Hans-Heinrich Fritzsch, Ulli Grutzinski, Rainer Gau und Bernhard Mai. Viele fanden Spaß an der Sache und von nun an ging es aufwärts. Es wurde fleißig geübt.
image481.jpgIm Jahr 1966 konnte der Zug erstmals unter der Stabführung von Siegfried Barthel in der Öffentlichkeit auftreten. Im Laufe der Jahre wurde bei vielen Veranstaltungen in Peine, in den Orten des Landkreises und darüber hinaus musiziert. Es gab erfolgreiche Auftritte bei den Niedersachsenmeisterschaften der Spielmanns- und Fanfarenzüge, im Wettstreit um die Silberne Eule, beim Hopfen und Bierfest in der Ilseder Patengemeinde Asse in Belgien, bei einem Auftritt in Aschersleben und bei vielen anderen Gelegenheiten. Im Jahre 1971 wurde die Ausrichtung der Silbernen Eule zum 1. Mal nach Ölsburg geholt. Der Zug erfreute sich einer großen Beliebtheit und war überall gern gesehen. Der Fanfarenzug war ein fester Bestandteil des TSV geworden. Er führte eigene Kassengeschäfte und belastete finanziell nicht die sportlichen Abteilungen. Natürlich gab es auch Probleme und Rückschläge. Aus den verschiedensten Gründen erfolgten in kurzen Abständen Wechsel in der Stabführung und der instrumentalen Ausbildung.
image483.jpg  image485.jpg Jürgen Kempe, der 1968 in den Zug eingetreten war und während der Stabführung von Jörg Schrape den Jugendstabführer ausübte, übernahm nach dessen Rücktritt die Stabführung für den gesamten Zug. 1975 übernahm Jürgen Kempe, nachdem Gustav Vanselow aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz nicht mehr ausüben konnte, auch die Leitung des Zuges als 1.Vorsitzender. 
image487.jpg
Von 1990 bis 1993 wurde Katja Naue als 1. Vorsitzende gewählt. 1993 löste Jürgen Kempe diese wieder von ihrem Posten ab.

1996 konnte der Verein sein 30jähriges Bestehen im Bürgersöhneheim in Ölsburg feiern.

Der Vorstand setzte sich zu diesem Zeitpunkt aus folgenden Spielkameraden zusammen:

Jürgen Kempe – 1. Vorsitzender, Stabführer

Nicole Barthel - 2. Vorsitzende, 2. Stabführerin

Detlev Schlaugat – Kassenwart, (auch bekannt als Diggen)

Claudia Behrens - Jugendwartin

 Bei der Jubiläumsveranstaltung wurden unter anderem verdiente Spielkameraden für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und die Gründer für ihre Arbeit in vergangenen Jahren geehrt.

image489.gif

image491.gif

Siegfried Barthel, Hans Heuer, Jürgen Kempe,
Gustav Vanselow, Alfred Rickert
 

 Detlev Schlaugat, Nicole Barthel,
Siegfried Barthel, Alfred Rickert

1998 übernahm Andreas Hackspiel als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins und Bernhard Mai wurde neuer Jugendwart. Der erst in diesem Jahr (1998) eingetretene Thorsten Helbig wurde zum neuen Kassenwart gewählt und löste somit Detlev Schlaugat nach langjähriger Vorstandsarbeit ab.

 

Andreas Hackspiel und Bernhard Mai gaben jedoch beim Peiner Freischießen 1999 ihre Posten wieder ab. Bettina Schwach sprang als Jugendwartin ein und Jürgen Kempe erneut als 1. Vorsitzender.

 

Bei der Mitgliederversammlung am 20. November 1999 übernahm Marius Olbrich die Leitung des Fanfarenzugs, und der Vorstand setzte sich nunmehr wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Marius Olbrich

2. Vorsitzender und Stabführer: Jürgen Kempe

Kassierer: Thorsten Helbig

Jugendwartin: Daniela Panke

Im September 2000 wurde mit Yvonne Bese erstmals eine Jugendstabführerin eingesetzt.

 

Ein lang gehegter Wunsch zur Erstellung einer eigenen CD konnte 2004 verwirklicht werden. Nach nur vier Aufnahmeterminen in den Räumen der MSG Ilsede, nächtelangem Zusammenmischen der Titel beim Tontechniker in Sehnde und einer Menge Zeit von Marius und Jürgen beim Brennen der begehrten Scheiben, konnte pünktlich zum Peiner Freischießen 2004 voller Stolz die erste eigene CD präsentiert werden. In der örtlichen Presse wurde darüber berichtet. Ein großer Teil der Auflage über 500 Stück war nach dem Freischießen bereits vergriffen. Auch beim Ölsburger Volksfest war die Nachfrage groß.

 

Im Jahr 2006 konnte der Fanfarenzug sein 40 jähriges Bestehen zurückblicken. Auf eine Feierstunde zu diesem Jubiläum wurde jedoch verzichtet. Das 50 jährige Bestehen in 10 Jahren sollte wieder gebührend gefeiert werden.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 13. Januar 2007 übernahm Miriam Mette den Posten des 2. Vorsitzenden. Jürgen Kempe, der diesen Posten bis dahin ausübte, wurde zum Ehrenmitglied des TSV Viktoria Ölsburg ernannt. Als Stabführer und Schriftführer arbeitet er weiterhin im Vorstand mit.

Im Januar 2008 wurde ein Förderkreis für die Abteilung Fanfarenzug im TSV Viktoria Ölsburg ins Leben gerufen.

Bei der Jahreshauptversammlung am 10. Januar 2009 wird Miriam Mette von Enrico Bendlin als 2. Vorsitzende abgelöst. Jürgen Kempe wird für 40 jährige aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet.

 

Im August 2009 wurde Tina Bieband 2. Stabführerin für den gesamten Zug und unterstützt seit dem den langjährigen Stabführer Jürgen Kempe in dessen Amt.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 15. Januar 2011 stellte sich Marius Olbrich nicht mehr zur Wahl zum 1. Vorsitzenden.

Nunmehr wurde Marius Olbrich vom bisher 2. Vorsitzenden Enrico Bendlin als 1. Vorsitzender abgelöst. Als 2. Vorsitzender wurde Oliver Neuhardt gewählt.

Nachdem am 10. März 2011 Enrico Bendlin als 1. Vorsitzender und seine Frau Silke als Jugendwartin überraschend zurückgetreten waren, mussten auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung diese Posten neu gewählt werden. Marius Olbrich wurde erneut zum 1. Vorsitzenden und Mareike Konrad zur Jugendwartin gewählt.

 

Und dann kam schließlich das Jahr 2014:

Nach Drängen der Mitglieder wurde im März 2014 über die Ausgliederung des Fanfarenzuges aus dem TSV Viktoria Ölsburg gesprochen und diskutiert.

Nach vielen Gesprächen und Sitzungen wurde dann aus dieser Sache Ernst. Es wurden Informationen über die notwendigen Arbeiten und Aufgaben eingeholt.

Bei Gesprächen mit dem TSV einigte man sich auf eine gütige und für beide Seiten tragbare Trennung. Die Instrumente und Uniformen wurden vom TSV käuflich erworben.

Am 06. April 2014 wurde dann in Peine in der Kellerbar von Christian und Jasmin Knop der Fanfarenzug Ölsburg e.V. gegründet. An dieser Gründungsversammlung nahmen die Mitglieder des bisherigen erweiterten Vorstand als Gründungsmitglieder teil, und zwar:

Marius Olbrich, Oliver Neuhardt, Thorsten Helbig, Jürgen Kempe, Maureen Herrmann, Tina Bieband, Stefanie Czach, Ferris Sinner, Michael Woscheè, Michel Becker, Avni Ahmetaj, Gisa Behrend, Christian Ebeling, Jasmin Knop und Christian Knop, welcher die Versammlung leitete.

Eine Satzung wurde ausgearbeitet und die Vorstandsposten des neuen Vereins gewählt.

 

Der geschäftsführende Vorstand des neuen Vereins setzte sich aus folgenden Spielkameraden zusammen:

1. Vorsitzender: Marius Olbrich

2. Vorsitzende: Oliver Neuhardt

Kassenwart: Thorsten Helbig

Schriftführer: Jürgen Kempe

Jugendwartin: Maureen Hermann

 

Bei der Mitgliederversammlung am 19. März 2016 stellten sich Marius Olbrich und Oliver Neuhardt als 1. Und 2. Vorsitzender, Thorsten Helbig als Kassenwart und Maureen Herrmann als Jugendwartin nicht mehr zur Wahl.

Thorsten Helbig und Marius Olbrich konnten somit auf 18 bzw. 17 Jahre Vorstandsarbeit zurückblicken.

Marius Olbrich wurde von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

Leider konnte bei dieser Versammlung der Posten des 1. Vorsitzenden nicht neu besetzt werden.

Dennoch konnte der restliche Vorstand wie folgt besetzt werden:

Neue 2. Vorsitzende: Sina Witulski

Neue Kassenwartin: Jasmin Knop

Neuer Jugendwart: Marius Olbrich

 

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 24. April 2016 wurde Stefanie Czach als neue 1. Vorsitzende gewählt. Nun war der Vorstand wieder komplett.

Am 06.11.2017 feierte der Fanfarenzug Ölsburg in den heiligen Hallen des CdB sein 50- jähriges Jubiläum. Zu diesem festlichen Anlass waren zahlreiche Gäste, unter anderem die Gründungsmitglieder, geladen. Zur Mittagszeit sorgten Karin und Wolfgang Hübner für das leibliche Wohl. Kurz nach dem Essen folgte die Proklamation der Jubiläumsscheibe, die die 2. Vorsitzende Sina Witulski errungen hat. Nachmittags wurden Ständchen von verschiedenen befreundeten Musikzügen gebracht. Es wurde ausgiebig bis in die späten Abendstunden gefeiert.


Bei der JHV am 03.03.2018 stellte sich Marius Olbrich als Jugendwart nicht mehr zur Wahl. 
Der restliche Vorstand konnte wie folgt besetzt werden:

1. Vorsitzende: Stefanie Czach

2. Vorsitzende: Sina Witulski

Kassenwartin: Jasmin Knop 

Neuer Jugendwart: Michel Becker  

Schriftführer: Jürgen Kempe

Der erweiterte Vorstand ist wie folgt besetzt:

Stellvertretende Kassenwartin: Jessica Keller

Pressewartin: Susan Binde

Ausbilder: Michael Wolf, Marcel Herrmann, Maik Fasterding, Michel Becker, 
                   Sina Witulski, Marius Olbrich

Vergnügungsausschuß: Sabrina Cramme, Michael Knop, Marius Olbrich

Stabführer: Tina Bieband, Jürgen Kempe


Bei der JHV am 09.03.2019 stellten sich Sina Witulski als 2. Vorsitzende und Michel Becker als Jugendwart nicht mehr zur Wahl. 
Der geschäftsführende Vorstand konnte wie folgt besetzt werden:

1. Vorsitzende: Stefanie Czach

neue 2. Vorsitzende: Jessica Keller              

Kassenwartin: Jasmin Knop 

Neue Jugendwartin: Gisa Behrend  

Schriftführer: Jürgen Kempe

geschf_vorstand_2019.jpg

Bei der JHV am 11.01.2020 stellten sich die 1. Vorsitzene Stefanie Czach, die 2. Vorsitzende Jessica Keller und die Kassenwartin Jasmin Knop nicht mehr zur Wahl. In einer turbolenten, von Christian Knop durchgeführten Wahl, in der es mehrere externe Gesprächsunterbrechungen im kleinen Kreis gab, konnten die Stellen der Vorsitzenden neu besetzt werden. Der Posten vom Kassenwart/in konnte noch nicht besetzt werden. Hierzu wird es noch zeitnah eine weitere ausserordentliche Mitgliederversammlung geben müssen. Der geschäftsführende Vorstand konnte wie folgt besetzt werden:

neue 1. Vorsitzende: Sabrina Welge Ulbrich

neuer 2. Vorsitzender: Michael Wolf

Kassenwartin: übernimmt bis zur Wahl weiterhin Jasmin Knop

Jugendwartin: Gisa Behrend

Schriftführer: Jürgen Kempe

Bei der ausserordentlichen Mitgliederversammlung am 16.02.2020 beim Peiner Walzwerkerverein wurde Jonas Brunke als neuer Kassenwart gewählt. Somit ist der geschäftsführende Vorstand wieder komplett.

1. Vorsitzende: Sabrina Welge Ulbrich

2. Vorsitzender: Michael Wolf

neuer Kassenwart: Jonas Brunke 

Jugendwartin: Gisa Behrend

Schriftführer: Jürgen Kempe

Bei der JHV am 11.09.2021 wurde Michael Wolf erneut zum 2. Vorsitzenden gewählt. Neue Jugendwartin wurde Jasmin Knop und neue Pressewartin wurde Sabrina Cramme.

1. Vorsitzende: Sabrina Welge Ulbrich        

2. Vorsitzender: Michael Wolf              

Kassenwart: Jonas Brunke  

Neue Jugendwartin: Jasmin Knop  

Schriftführer: Jürgen Kempe

Neue Pressewartin: Sabrina Cramme

Vorstand_2021.jpg

 


Als Ergänzung zur Historie möchten wir an dieser Stelle aber auch auf die vielen interessanten Aktivitäten eingehen, die der Fanfarenzug in den letzten Jahren durchgeführt hat:

Fangen wir mit dem gemeinsamen Saisonabschluss an:

Begonnen hat das Ganze mit dem Abschlusszelten in Hämelerwald bis zuletzt 1993. Dort gab es den leckeren Katlenburger Kirschwein, den es bis heute traditionell bei vielen internen Feierlichkeiten zu trinken gibt.

Nach einigen Jahren Pause ging es dann für 4 Jahre zum Abschlusszelten nach Eltze. Dort fehlte aber der See zum Baden und man suchte nach einer anderen Unterkunft.

So verschlug es den Zug nach Schloss Dankern, in der Nähe von Meppen. 11 Mal von 2003 bis 2013 wurde dort die Jahresabschlussfahrt verbracht. Die An- und Abreise erfolgte in den ersten Jahren privat mit Autos, später mit dem Zug. Einige Spielleute, unter anderem immer Thorsten Helbig mit seinem Dankern-Mobil, sind immer als Vorhut früher losgefahren, um alles aufzubauen und herzurichten. Tradition waren dort die „Butterfahrten“ von Jürgen und Marius. Mit einem Pfund Butter und einer Cola-Whisky-Mischung wurde auf einer Luftmatratze „in See gestochen“, um dort die nächste Spielsaison zu besprechen.

An einer Fahrt nach Dankern nahmen auch Heidi und Peter Fischer teil. Heidi war zu diesem Zeitpunkt 1. Vorsitzende im TSV. 

Auch Karin und Wolfgang Hübner folgten der Einladung und nahmen einmal an der Fahrt teil. Würde Wolfgang beruflich nicht hinter dem Grill stehen, hätte er auch Priester werden können (Insider wissen warum….).

2015, 2016 und 2017 fuhr der Fanfarenzug zum Jahresabschluss in das Fass- und Heuhotel nach Goslar. (Den Tipp gab es übrigens von den Spielkameraden aus Groß Bülten, Danke an Christian Wolf).

 

2018 Jahresabschluss am Wassersportclub in Peine.

 

2019 wurde der Jahresabschluß wieder in Schloß Dankern verbracht. Trotz Probleme mit der Anfahrt durch alsgefallene Zugverbindungen, wurde diese Fahrt eine harmonische und gute Veranstaltung.


 

Neben den Abschlussfahrten gab es auch Vorstandsfahrten:

Seit 2002 wurde auch alle 2 Jahre eine Vorstandsfahrt ins Leben gerufen, die immer in den Center Parc nach Bispingen führte. Einmal wurde diese Fahrt gemeinsam mit dem Vorstand vom Spielmannszug MTV Stederdorf unternommen.

Die Krönung folgte im März 2016. Diese Fahrt ging nicht nach Bispingen sondern in die Türkei. Jürgen Kempe feierte dort im Urlaub mit seiner Frau und engen Freunden seinen 60. Geburtstag. 8 Vorstandsmitglieder flogen für 5 Tage dorthin, um Jürgen zu überraschen und mit ihm zu feiern. Es war sehr aufwendig und schwierig diese Fahrt im Vorfeld zu organisieren, ohne dass Jürgen davon etwas mitbekommt. Es funktionierte und diese Fahrt war ein echtes Highlight. (UNVERGESSEN….  für die, die immer lacht!)

 

2018  fuhren wir wieder wie gewohnt in den Center Parc nach Bispingen.


2020 wurde die Vorstandsfahrt erstmals eintägig durchgeführt. Eine Fahrt ins Blaue, organisiert vom Vergnügungsausschuß. Die Fahrt startete auf dem Peiner Bahnhof und wir fuhren mit dem Zug nach Bremen. Dort angekommen besuchten wir den Weihnachtsmarkt. Von dort ging es dann zur sportlichen Betätigung mit Laserwaffen ins Lasergame-Zentrum. Nach harten Kämpfen wurden wir dann im Rodizio kulinarisch verwöhnt. Danach ging es dann mit der Bahn wieder nach Peine.

 

Aber es wurde sich nicht nur vergnügt, sondern auch hart gearbeitet:

5 Mal durften die Spielleute in Groß Ilsede auf der Hobbyausstellung die Bewirtung übernehmen. Zuerst nur den Waffelverkauf, später dann auch Fischbrötchen, Pommes und Bratwurst oder den großen Kaffee- und Kuchenverkauf. Allein dazu wurden immer 250 selbstgebackene Torten benötigt. Es waren jedes Mal große Herausforderungen, und die Organisatorin Frau Gappenberger war immer wieder erstaunt, dass der Fanfarenzug als relativ kleiner Verein das so toll hinbekommen hat. Darauf war man auch sehr stolz.

Immer wieder kam die Aufforderung von Marius: “wir brauchen noch mehr Torten“.


 

Nächster Punkt: Karneval:

Seit über 20 Jahren nimmt der Musikzug aktiv beim Karneval in Braunschweig teil. Anfangs in Uniform, danach mit Kostümen, welche durch den Vergnügungsausschuss und vielen Helfern jedes Jahr selber hergestellt werden, was immer mit viel Arbeit verbunden ist. 2 x (im Jahr 2004 und 2010) konnte man dort den 1. Platz für die beste Musikgruppe bzw. das beste Kostüm erreichen.

Seit einigen Jahren sind die Spielleute auch beim Karneval in Hannover aktiv dabei. Auch dort wurden sie drei Mal mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Die Verbindung entstand seinerzeit beim Härke Karneval in Peine.


 

Tradition die 1.:

Freischießen Freitag findet seit vielen Jahren ein Grillabend bei Thorsten und Corinna Helbig statt, um sich gemeinsam auf die 5. Peiner Jahreszeit einzustimmen. Vielen Dank an euch Beide, dass ihr uns Eure Räumlichkeiten immer zur Verfügung stellt. 2018 fand dieser Grillabend erstmalig auf dem Hübner-Zelt statt.

Zu diesem Grillen werden auch die Förderkreismitglieder eingeladen. Es lohnt sich also einzutreten.


 

Tradition die 2.:

Aufgrund der „Cold Water Challenge“ zum Peiner Freischießen 2014 wurde eine Wette mit dem Spielmannszug Groß Bülten eingelöst und es fand ein gemeinsamer Grillabend  statt. Es hat allen Beteiligten sehr gut gefallen, und somit ist es zur Tradition geworden. Dieses Jahr fand der Grillabend bereits zum 2. Mal statt und wir hoffen, dass noch weitere folgen werden.

2018 fand unsere Jahresabschlussfeier am WSC in Peine statt, den wir zum Anlass nahmen und die Spielkameraden aus Groß Bülten zum gemeinsamen Grillen dazu einluden.

Anhand einiger Aktionen kann man feststellen, dass dem Fanfarenzug die Kameradschaft innerhalb der SGPF sehr wichtig ist, und dieser auch bei den SGPF-Aktivitäten und Partys immer zahlreich vertreten ist.


 

Tradition die 3.:

Schützenfest in Katensen:

Da der Auftritt in Katensen mit Abstand der mit der längsten Anreise ist, wurde dem Fanfarenzug dort die Möglichkeit gegeben, im Schützenhaus zu übernachten. War das Schützenfest vorbei, ging dort als After-Show-Party immer nochmal so richtig die Post ab.


Tradition die 4.:

Eintrommeln zum Volksfest Ölsburg.

Donnerstagabend vor dem 3-tägigen Volksfest führen nur die Trommler schon seit vielen Jahren das Eintrommeln in Ölsburg durch.


Tradition die 5.:

Legendär sind auch auf dem Schützenfest in Edemissen die Abrechnungen nach dem Hauptumzug. Dort treffen sich die Vorstände der teilnehmenden Züge um gemeinsam einige Getränke (gesponsert von der JG) zu sich zu nehmen. An diesem Tag vermehrt sich seltsamerweise die Anzahle der Vorstandsposten des Fanfarenzugs um Viiiiiieeelfaches, weil jeder daran teilnehmen möchte.


Tradition die 6.:

Themenabend am Freischießen Sonntagabend bei Hübners Grillstation. Vielen von Euch ist diese Aktion bekannt und pünktlich um 22.00 Uhr ist das Zelt bei Hübner immer voll. Sehr zum Leidwesen der Korporationen. Denn mittlerweile verlassen viele ihre Ballabende für eine Stunde, um sich dieses Event anzuschauen. Das Geld wird wohltätigen Zwecken gespendeten, wie z.B. dem Ölsburger Kindergarten und der DLRG Jugend und dem Peiner Tierheim.


Thema Jugend:

Mit unserer Jugend wird auch so einiges unternommen: Eis essen nach einem Auftritt, Kinoabende, Bowlen, (alkoholfreie) Cocktailabende mit Übernachtungen, Nachtwanderungen und Wochenenden am Paradiessee in Meerdorf, sowie eine Tagesfahrt in den Center Parc nach Bispingen.

Zu erwähnen ist hier auch der gemeinsame Platzrundgang am Freischießen-Freitag nach der Platzeröffnung.